Motorspritzen Übung

Am 13.03.2014 um 19:45 versammelte sich der Zug 2 im Depot und machte sich Abmarsch bereit.

Thema vom Abend: Motorspritze als Druckverstärker

 

Knapp 10 Minuten nach dem Antreten gingen wir los mit TLF, Pinzgauer und Schlauchwagen, Ölwehr und Motorspritze die Bergstrasse hoch zum Reservoir.
Auftrag, wir fanden einen Fiktiven Waldbrand vor, das Reservoir Grundhilti musste geschützt werden. Knackpunkt an der Sache, der Hydrant vom Reservoir war "beschädigt"

Aus diesem Grunde versuchten wir unser Glück am nächst tiefer gelegenen Hydrant an der Bergstrasse.
nachdem wir knapp 100m Schläuche verlegt hatten wurde es spannend, haben wir genug Druck um das Wasser zum Brand zu Transportieren.

Der Hydrant liegt ca. 40m Höhenmeter weiter unten als der Brand.
Auf dem Hydrant sind in etwa 5-6 Bar Druck durch den Höhenunterschied und den Druckverstärker vom Reservoir.
Wasser braucht pro 10 Höhenmeter 1 Bar Druck, zusätzlich hat verliert das Wasser durch Reibung an Druck.

wasserdruck 01

Darstellung Wasserdruck Abfall  -  Bild © GVZ
GVZ Handbuch: Pumpen

 

 

Als das Wasser also beim Brand ankam, war es noch ein kleines Rinnsal. Absolut Nutzlos.Aber zum Glück hatten wir die Motorspritze dabei.
Mit der Konten wir den Initial Druck von ca. 5 Bar auf ganze 17-20 verstärken, und damit waren wir einsatzbereit gegen die Flammen!

Nachdem jeder die Motorspritze noch ausgiebig testen durfte war es dann aber leider schon wieder Zeit zum zusammenpacken.
Damit war eine tolle Übung zur Demonstration von Druckabfall auf Distanz vorüber.
Für uns war sehr eindrücklich wie viel dies ausmachen konnte.